Lese- und Handarbeitssonntag

Ihr Lieben,

Mila und Winterkatze rufen heute zum Lese- und Handarbeitssonntag und ich mache gerne mit. Nachdem wir gestern Abend aus waren und für unsere Verhältnisse eher spät ins Bett kamen, startete der Tag heute etwas später, aber wie jeden Sonntag mit leckerem Milchschaumkaffee.

roetsch-der-erste-Sonntagskaffee
Weniger toll war und ist allerdings das Kölner Aprilwetter.

roetsch-Regen-und-blauer-Himmel---Koelner-Aprilwetter

Hoffentlich kann die Sonne sich im Laufe des Tages noch durchsetzen, denn ich muss nicht nur noch einige Gemüsepflänzchen umpflanzen, sondern es gibt auch noch jede Menge Unkraut, das ich zupfen bzw. mit Spitzhake und Schaufel ausbuddeln könnte. Aber da unser Garten so groß ist, schafft man ohnehin immer nur einen kleinen Teil und wird niemals fertig. Dafür ist es aber wenigstens schön grün. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, schaue ich trotz Kaffee noch ziemlich müde aus.

roetsch-Sonntagmorgen-im-Garten
Solange es draußen kalt und ungemütlich ist, werkel ich lieber drinnen. Zuerst werde ich diesen aus einem alten Vorhang genähten Blazer mehr oder weniger fertigstellen. Vermutlich werde ich aber nur noch den Arm eingehalten einsetzen und den Besatz und den Kragen absteppen, Futter, umgenähte Ärmel usw. wird es nicht geben. Es geht ja auch nur darum, ob der Schnitt so passt.

roetsch-Probe-Blazer-aus-altem-Vorhang-noch-nicht-ganz-fertig
Der richtige Blazer soll später auch aus einem Vorhangstoff genäht werden, allerdings aus einem viel hochwertigeren und bunteren. Da ich nur wenig Stoff zur Verfügung habe, will ich keine Fehler machen und habe deshalb erst einmal diesen Probeblazer in Angriff genommen.

Diesen Blazer nähe ich allerdings nicht für mich selbst, aber mir gefällt er und nachher schaffe ich es hoffentlich, für mich selbst einen Schnitt zu kopieren und Stoff zuzuschneiden.

Weil es sich ja um einen Lese- und Handarbeitssonntag handelt, habe ich mir natürlich auch eine Lektüre ausgesucht. Eigentlich wollte ich es mir zwischendurch im Garten gemütlich machen, aber daraus wird wohl nichts werden, denn hier regnet es gerade wieder. Jedenfalls möchte ich mal wieder Thomas Bernhard lesen oder hören und zwar: „Holzfällen“.

Nähen und Lesen gleichzeitig klappt ja leider nicht, aber wenn ich einen Schnitt kopiere oder Stoff zuschneide oder stecke, kann ich prima zuhören.  Schon vor Jahren habe ich viel von Bernhard gelesen, besonders wenn ich zu Besuch in Wien war.

Jetzt muss ich mich aber erst einmal um das Mittagessen kümmern.

Update 16:40 Uhr: Das Mittagessen ist längst verspeist und eigentlich hatte ich mich gerade umgezogen um in den Garten zu gehen, da hagelte es wie aus Strömen:

roetsch-Hagelschauer-April-2016
Statt im Garten zu arbeiten machte ich mich also wieder an die Maschine und nähte den Ärmel ein und steppte Kragen und Besatz des Probeblazers ab.

Meine jüngeren Kinder haben heute netterweise und nicht ganz uneigennützig Brownies gebacken (und das ganz alleine), das dürfen sie meinetwegen gerne häufiger:

roetsch-triple-choc-brownies
So gut gestärkt starte ich nun einen zweiten Versuch in den Garten zu gehen, inzwischen scheint hier nämlich wieder die Sonne.

roetsch-endlich-wieder-blauer-Himmel---Linde-vor-Fenster

Thomas Bernhard habe ich bislang leider noch nicht gelesen, aber das kann ich ja auch später noch. Jedenfalls habe ich schon bei einigen anderen Teilnehmerinnen des Lese-und Handarbeitssonntags vorbeigeschaut und falls ihr auch wissen wollt, was die anderen heute lesen und/oder handarbeiten, schaut doch einfach mal bei Mila oder Winterkatze vorbei, denn dort sind alle Teilnehmer verlinkt.

Update 19:45 Uhr:

Vor einer halben Stunde hat der Regen mich wieder ins Haus getrieben und bis gerade habe ich einige Bilder hochgeladen, die ich im Garten gemacht habe.

roetsch-Zucchini-Pflaenzchen
Eigentlich sind so ein paar Gemüsepflänzchen ja im Nu eingepflanzt. Ich musste allerdings erst einmal etliche alte Buchsbaumwurzeln ausgraben, bevor ich mich ans Einpflanzen machen konnte.

roetsch-alte-Buchsbaum-Wurzeln-ausgraben
Den doch recht großen Buchsbaum hat mein Mann im letzten Jahr ausgebuddelt, weil er von Hunderten von Zünslern befallen und wirklich nicht mehr ansehlich war. Anfangs haben wir die Zünsler noch eingesammelt, aber  der Garten macht auch so schon genug Arbeit, da kann man nicht jeden Tag auch noch auf Zünslerjagd gehen.

Unser Boden scheint sehr gut zu sein, zumindest leben darin sehr viele Regenwürmer.

roetsch-verknoteter-Regenwurm
Aber man findet im unserem Garten auch immer wieder Scherben und ich frage mich, ob unsere Vorbesitzer sie dort verteilt haben oder ob sie tatsächlich noch vom Krieg stammen, wie einige Nachbarn vermuten:

roetsch-Buchsbaum-Wurzeln-und-Scherbe
Nachdem ich doch recht lange Wurzeln ausgegraben habe, sind die selbst gezogenen Zucchini-Pflänzchen nun eingepflanzt und ich hoffe sehr, dass sie nicht von den Schnecken gefressen werden, wie unsere Pflänzchen vor zwei Jahren.

roetsch-frisch-in-den-Garten-gepflanzte-Zucchini-Pflaenzchen
Damals haben nur drei Karotten überlebt, die im Blumenkasten gewachsen sind, weil mein Sohn sich einen Scherz erlaubt hat. Eine dieser Karotten diente übrigens als Vorlage für meine Karotten-Stickerei auf meiner Kork-Jute-Tasche.roetsch-Karotte-im-Blumenkasten
Weil nach dem Hagelschauer doch noch erstaunlich schönes Wetter war, habe ich noch einige Bilder im Garten gemacht und auch meinen Mann gebeten, sich in seiner von mir genähten neuen Cordhose fotografieren zu lassen.

roetsch-Fotoshooting-mit-meinem-Mann-in-genaehter-roetsch-Cordhose
Zum Glück habe ich keine Pollenallergie und kann die Blüten so richtig genießen. Unten seht ihr eine Blüte eines unserer Apfelbäumchen.
roetsch-Apfelbluete
Diese Blüten schneide ich mir immer ab und stelle sie mir ins Haus, aber ich weiß leider nicht, was es ist. Vielleicht habt ihr eine Idee?

roetsch-Bluete-im-Garten
Leider sieht es nicht überall im Garten so schön aus, wie auf den Blütenbildern.

roetsch-Hummel-in-Azalee

Es gibt noch so einige Ecken, die mich noch etliche Tage Zeit kosten werden, diese hier z.B.:

roetsch-zugewucherter-Garten
Heute habe ich stattdessen erst einmal wieder gefegt. Im Herbst mache ich das ja sowieso täglich, im Frühling nicht ganz so oft. Durch den Hagel kamen heute aber sehr viele Birkenkätzchen und andere Samen herunter, dabei haben wir selbst nicht mal einen Birkenbaum. Die abgetragene Hose ist eine meiner ehemaligen selbst genähten Lieblingshosen. Im Garten sieht mich ja fast keiner, da ist es ja egal, was ich trage.

Beim Fegen habe ich schon des Öfteren einen Schreck bekommen, obwohl ich langsam abgehärtet sein müsste, denn ich habe mal wieder diese Maus erwischt:

roetsch-Stoffmaus-Katzenspielzeug

Das ist zwar nur eine Stoffmaus, aber da sie so klein und dreckig ist, sieht sie fast echt aus. Die Katze unserer Nachbarn bringt sie immer wieder mit in unseren Garten und ich weiß nicht, wie oft ich sie schon über den Zaun geworfen habe. Oft versteckt die Katze sich auch selbst im Gestrüpp und springt dann blitzschnell heraus, wenn ich am Fegen bin, weil sie das Hin-und-Her des Besens lustig findet.

Während ich draußen beschäftigt war, haben meine Kinder angefangen zu puzzeln.

roetsch-Puzzle-Sonntag-Nachmittags-Beschaeftigung
Nähen ist ja auch irgendwie wie Puzzeln. Wenn die Kinder gleich im Bett liegen, werde ich dann mal mit meinem Schnittmuster anfangen und dabei „Holzfällen“ von Thomas Bernhard hören.

Update 22:55 Uhr:

Das Schnittmuster habe ich doch nicht mehr geschafft, weil ich mir die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen angeschaut habe und jetzt bin ich zu müde, um mich noch an die Arbeit zu machen. Ich werde noch ein paar Seiten lesen und dann ins Bett gehen.

Aber es war trotzdem ein schöner Tag und ich danke Mila und Winterkatze für die Idee und die Organisation und euch allen fürs Vorbeischauen und evtl. fürs Kommentieren.

Da ich momentan mit Spam-Kommentaren überschüttet werde, musste ich die Kommentarfunktion leider etwas einschränken. Momentan können Beiträge deshalb nur 90 Tage nach Erscheinen kommentiert werden und Links und Pingbacks sind nicht zugelassen.

Geht es euch auch so? Wie geht ihr damit um?

Bis später / Gute Nacht
Carmen

29 Gedanken zu „Lese- und Handarbeitssonntag

  1. Euer Garten ist einfach ein Traum. Und das in der Stadt. Immerhin hast du nackte Beine, wie ich erstaunt feststellen muss. Ich fröstel bei diesem Mies-Wetter so, dass der Ofen gerade dauer-brennt. Ich laufe übrigens noch im Schlafanzug rum. Ein Buch lesen und hören, das ist auch eine gute Idee, am Besten wäre es ja, wenn automatisch die Seite auf dem Hörbuch anspringt, bei der du zu lesen aufgehört hast?! Bis später wieder. LG mila

    • Von wegen nackte Beine, ich trage Strumpfhose. Meine kleine Tochter meinte vor ein paar Tagen als ich den Rock schon einmal anhatte zu mir , der Rock sei ja ganz schön, aber meine weißen Beine sähen nun echt nicht so gut aus. Zum Anschauen ist unser Garten wirklich schön, aber wenn man darin arbeitet wird er auch schnell zum Alptraum, da muss man nämlich richtig schuften. Mit etwas Unkraut rauszuppeln ist es da leider nicht getan.
      LG Carmen

  2. Ich bin auch ganz hingerissen von dem Blick auf den Garten! Wenn ich allerdings dann deine Bemerkung zum Unkraut lese, bin ich ganz froh, dass mein Gärtchen so winzig ist (obwohl er mich natürlich trotzdem überfordert *g*). Das Wetter ist bei uns auch sehr aprilhaft, obwohl gerade ein Hauch von Sonne durch die Wolken schaut, traue ich mich heute nicht in den Garten – auf dem Sofa ist es einfach gemütlicher.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Nähen und viel Spaß beim Hören! 🙂

    • Der Garten wirkt wirklich wie ein Park , weil er so lang ist, wir fahren auch mit dem Fahrrad durch ihn. Aber er ist nicht sonderlich breit, Arbeit macht er dennoch sehr viel, vor allem auch, weil in den Nachbargärten auch viel wächst. Der Blazer ist übrigens ein Probeblazer und ich hoffe sehr, dass er sich nicht noch zu einem Problemblazer entwickeln wird.
      LG Carmen

  3. Was ein schöner Blick in den Garten… Ich bin heute auch im Garten, wenn der April mich lässt. Ich zupple Ahornsämlinge, die sind mein Alptraum in meinem wilden Garten… Aber eigentlich auch nicht. Es gehört halt dazu, wenn man solch einen lieben fruchtbaren Hausbaum hat. Ich bin gespannt, wie es weiter geht mit dem Blazer. Sowas könnte ich niemals. Toll! Lieben Gruß Ghislana

    • Ahorn haben wir und unsere Nachbarn auch, da rupfe ich auch jedes Jahr ohne Ende neue Sämlinge. Aber hier wächst auch noch vieles andere und die Eichhörnchen spielen auch gerne Gärtner. Immerhin konnte ich einmal zwei schon etwas größere Walnussbäumchen an eine Nachbarin verschenken, die sich wirklich darüber gefreut hat. Der Blazer wird am Donnerstag anprobiert, dann geht es hoffentlich schnell mit dem „richtigen“ Blazer weiter. Das Ärmeleinsetzen erfordert etwas Geduld, aber ansonsten ist es nicht so schwierig, einen Blazer zu nähen, das würdest du bestimmt auch schaffen.
      LG Carmen

  4. Was für ein Traum von einem Garten! Aber ich mach mir mal nichts vor: Ich schaff es schon kaum, meinen Balkon ordentlich zu pflegen, da wäre ich für so einen Garten ein hoffnungsloser Fall.
    Der Blazer sieht toll aus! Ich habs leider nicht so mit Nähen (und hab auch keine Nähmaschine), aber bei solchen Bildern denk ich mir oft, dass es doch toll wäre, wenn ich Kleidung nähen könnte.
    Das müde Foto finde ich übrigens total witzig. 🙂

    • Dafür kannst du wunderschön knüpfen und häkeln, ich dagegen kann nur einfachste Dinge häkeln, aber es macht mir trotzdem Spaß. Warum versuchst du nicht einmal, dir etwas zum Anziehen zu nähen? Es gibt doch sicher jemanden in deinem Bekannten- oder Freundeskreis, der dir eine Nähmaschine ausleihen kann und vieles, was einfach zu nähen ist, sieht trotzdem gut aus.
      Liebe Grüße
      Carmen

      • Ja, da ist halt immer die Angst da, etwas ganz neues zu probieren und sich dabei zu doof anzustellen. Mal davon abgesehen, dass ich an sich mit meinen derzeitigen Hobbys eh schon mehr als gut ausgelastet bin. *g* Aber vielleicht wage ich es doch mal, mich bei Freundinnen an die Nähmaschine zu setzen.

        Ich wünschte mir übrigens, ich könnte in den Bildschirm hineingreifen und mir ein Stück Brownie rausholen. 😉 Das sieht sooo lecker aus!

        • Das mit dem Rausholen klappt ja leider nicht, aber ich maile dir gerne das Rezept, wenn du magst. Es ist allerdings auf Englisch und mit Cup-Angaben. Wir haben uns einen Cup-Messbecher aus Amerika mitgebracht, aber sicher kann man die Angaben auch einfach umrechnen.
          Ausgelastet sind glaube ich viele von uns, mir zumindest ist nie langweilig. Trotzdem probiere ich immer wieder gerne etwas Neues aus und selbst wenn nicht immer alles toll wird, was ich versuche, gibt es mir doch ein gutes Gefühl. Ich kann dich also nur ermutigen, das Nähen einmal zu versuchen.
          LG Carmen

          • Ja, ich probiere auch immer gern Neues aus. Das liegt auch so ein wenig in meiner Natur, das ich gern zwischen verschiedenen Techniken und Hobbys hin- und herspringe, auch wenn viele davon dann auch oft zu kurz kommen (aktuell leider das Malen und Zeichnen).
            Ohja, das Rezept hätte ich sehr gerne! Meine Mailadresse ist neyasha83(at)gmail.com.

            Diese Cordhose ist ja genial! Ich erblasse hier schier vor Bewunderung.

            Und die Maus sieht auf den ersten Blick wirklich fast echt aus. Ich war auch beim Foto zuerst ganz erschrocken!

  5. Du hast deine Kinder sehr gut erzogen. Lass das doch zum Sonntags-Ritual werden. Oh, ich drücke dir so die Daumen, dass es KEIN Problemblazer wird…

    • Das ist eine sehr gute Idee. Sie essen aber auch einfach gerne. Ich hoffe sehr, dass es kein Problemblazer wird, der Probeblazer sieht jedenfalls schon einmal gut aus. Hoffentlich passt er auch.

  6. Wir mussten als Kinder eine Zeitlang auch rundum am Wochenende einen Kuchen backen… ;-), damit die Mama mal ein bisschen mehr Ruhe vor der Küche hatte. Ich bin auch aus dem Garten ans heiße Bügeleisen geflohen, zuuuuu kalt. April, aber richtig. Ne, Nähen ist wirklich nicht meine Stärke. Von Hand geradeaus geht aber 😉 Lieben Gruß Ghislana

  7. Bei dem heutigen Wetter erfüllt der April wirklich alle Klischees! Aber mit so lecker aussehenden Brownies im Magen, kannst du bestimmt auch eventuellen weiteren Schauern trotzdem – ich drücke trotzdem die Daumen, dass du den Garten ohne weitere Nässe von oben bearbeitet bekommst.

  8. Wow – ihr habt ja einen Megagarten! Da kann ich mir gut vorstellen, dass es da immer viel zu tun gibt – aber er scheint dich sehr glücklich zu machen, zumindest lese ich das trotz arbeitsreichen Gartentagen bei dir heraus. Ich bin da eher die Kandidatin, die nicht mit grünem Daumen geboren worden ist und auch nie so richtig Freude an Gartenarbeit finden konnte. Nun wünsche ich dir gutes Lesen oder Hören und einen schönen Abend nach so viel Werkeln (tolle Hose übrigens für deinen Mann!), Gartenarbeit und Fegen 🙂
    LG. susanne

    • Der Garten ist sicher Glück und Leid zugleich, aber wenn es draußen schön ist, arbeite ich auch gerne darin. Etwas frustrierend ist es nur, dass man es nie schafft, fertig zu werden und meinetwegen könnte der Garten auch kleiner sein. Einen grünen Daumen habe ich auch nicht, hier wächst sowieso alles von alleine. Inzwischen rupfe ich auch großzügig aus, anfangs war ich da sehr vorsichtig, weil ich nicht wusste, was was ist.
      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend
      Carmen

  9. Ich war zwar heute bei Milas Projekt nicht dabei, habe aber die Gelegenheit genutzt, um mich bei einer Kölner Bloggerin mit Garten inklusive Buchsbaumzünsler, Thomas-Bernhard- und Nähliebe ( seltene Kombination! ), einem Mann, der benäht wird ( tolle Hose! ) umzutun, weil das schon ganz schön viele Gemeinsamkeiten auf einmal sind. Ich weiß auch nicht, warum ich hier bisher nicht gelandet bin, denn Berührungspunkte sind vorhanden…was nicht ist, kann also noch werden.

    Übrigens ist der Strauch eine Zier-oder Blutjohannisbeere.

    Eine produktive Woche!
    Astrid

  10. Schön, dass du den Tag mit uns verbracht und so viele Garten- und Nähbilder gezeigt hast! Ich bin sehr beeindruckt, wie fleißig du warst. Da ist es kein Wunder, dass du nach der abendlichen Blogrunde erholungsbedürftig bist. 🙂

    Was den Spam angeht, so ist es bei mir so, dass vor allem ältere Beiträge mit Spam bedacht werden. Also moderiere ich alle Kommentare, die zu Beiträgen abgegeben werden, die älter als eine Woche sind. Da dort eh wenig kommentiert wird, ist das gut machbar und sollte meine Leser nicht so sehr daran hintern zu kommentieren.

    • So fleißig war ich gar nicht, das Fotografieren, Bilder-Auswählen und Bloggen kostet ja leider auch immer viel Zeit. Wenn ich nicht fotografiere und blogge bin ich wesentlich produktiver. Müde war ich glaube ich noch vom Spät-ins-Bett-Gehen am Abend zuvor. Da merke ich, dass ich keine 20 mehr bin und ich gehe auch nicht mehr so oft aus wie früher. Vielen Dank noch einmal für den schönen Tag und auch für deine Aussage, wie du mit Spam umgehst. Ich werde meine Einstellungen wohl noch einmal verändern und sehen, welche Auswirkungen sie auf meine Spam-Kommentare haben.
      Liebe Grüße
      Carmen

  11. ein wunderbarer garten! meiner ist viel, viel kleiner, aber ich weiß manchmal auch nicht wo ich anfangen und aufhören soll – besonders wenn einem das wetter mit kälte und aprilspirenzchen dazwischen kommt! heute früh ist alles gefroren und eine hauchdünne eisschicht überzieht schlüsselblumen und gänseblümchen auf der wiese.
    kinder, die backen find ich prima. erfreulicherweise hat meine tochter das auch gern gemacht, aber jetzt lebt sie in berlin und ich komme nicht mehr so häufig in den genuss.
    ich habe gern bei dir vorbeigeschaut!
    liebe grüße von mano

    • Liebe Mano,
      danke fürs Vorbeischauen. Ich werfe auch gleich mal einen Blick auf deine Seite, denn wie ich gesehen habe, hast du – wenn auch etwas verspätet – ja auch noch mitgemacht.
      Liebe Grüße
      Carmen

      • Leider kann ich auf deiner Seite momentan nicht kommentieren. Du hast den Tag auf jeden Fall sehr gut genutzt, deine Papiere sehen sehr schön aus und die Blümchen, die echten und die gestickten, auch. Ein Garten mit Zugang zum Bach ist doch auch toll und ich wäre froh, unser Garten wäre etwas kleiner und würde etwas weniger Arbeit machen. Meine große Tochter ist auch schon ausgezogen. Wenn sie hier ist, backt sie aber auch immer wieder gerne. Leider nimmt sie das Gebackene dann manchmal auch wieder mit. Das Wetter ist bei uns heute auch wieder sehr wechselhaft. Immerhin habe ich es geschafft im Trockenen mit dem Rad einkaufen zu fahren. Jetzt schüttet es schon wieder.
        Liebe Grüße
        Carmen

  12. Wow, Du nähst ja tolle Sachen! Ich bin noch blutige Anfängerin.
    Schöne Bilder, besonders aus Deinem Garten, hast Du mitgebracht. Bei uns ist der Apfelbaum noch nicht so weit und heute Nacht gab es darauf erstmal noch eine kleine Schneeschicht. Ich warte aber schon ganz gespannt auf die ersten Blüten.
    Ich freue mich, Deinen Blog entdeckt zu haben und werde mich gleich nochmal ein wenig umschauen 🙂

    Herzliche Grüße,
    Maike

  13. Liebe Carmen, Euer Garten sieht traumhaft aus, aber ich glaube dir, dass er ganz schön Arbeit macht und vor allem nie fertig ist. Dein Mann trägt eine tolle Hose!
    LG
    Heike

  14. Ich finde das super,dass Dein Mann eine Cordhose bekommen hat.Sie sieht genauso aus wie gekauft………..ich habe meine Frau auch gefragt ob sie das macht……….hat aber abgewunken……….bleibt also kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.