Weiter geht’s!

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen und startet nun gesund und voller Energie und Motivation ins Jahr 2018. Ich zumindest bin gerade voll motiviert, in diesem Jahr endlich einmal meinen schon vor Jahren begonnenen Dresden Plate Quilt fertig zu nähen. Es ist mir ja fast schon peinlich, euch davon zu berichten. Meine Familie glaubt sowieso schon nicht mehr daran, dass der Quilt jemals fertig werden wird, aber da ich inzwischen so unzufrieden mit so vielen unfertigen Projekten bin, habe ich beschlossen, sie einfach nach und nach abzuarbeiten und nicht immer wieder Neues anzufangen. Das Beitragsbild kennt ihr vielleicht noch. Hier war es heute so grau und nass, dass ich keine Lust hatte, zu fotografieren und ein aktuelles Bild zu machen.

Der Dresden Plate Quilt lag vor allem deshalb so lange unangetastet in meinem Zimmer, weil mir der Stoff, auf den ich die Plates mit Hand appliziere, ausgegangen ist. Kaum zu glauben, bei den Stoffbergen, die ich in meinem Zimmer horte. Den Stoff hatte ich ja vor Jahren aus Amerika mitgebracht. Dummerweise hatte ich mir aber nicht überlegt, wie viel Stoff ich brauchen würde und zu wenig gekauft. Kennt ihr das? Das Zimmer voller Stoff, aber der richtige fehlt.

Obwohl ich immer mal wieder Ausschau nach einem ähnlichen Stoff gehalten hatte, war ich nie fündig geworden. Vor Weihnachten habe ich aber noch einmal fast alle Kölner Stoffgeschäfte abgeklappert und mir dann einen farblich einigermaßen passenden Baumwollstoff bei Stoff und Stil gekauft. Die Qualität ist sicher nicht hochwertig, was bei dem günstigen Preis auch nicht zu erwarten ist, aber immerhin kann ich nun weiternähen. An Weihnachten sind wir nämlich nach Wien gefahren und dort wollte ich unbedingt weiter an dem Quilt nähen. Weil ich momentan alles mit Hand nähen muss, brauche ich dafür ja keine Maschine.

Beim Nähen des Quilts muss ich immer an Birgitt denken, ohne die ich dieses Projekt sicher schon längst aufgegeben hätte. (Danke dafür, liebe Birgitt. So schön wie deine Quilts wird er zwar sicher nicht werden, aber Hauptsache, er ist irgendwann einmal fertig.)

Von 30 Plates (das sind die einzelnen „Blumen“, die bei mir aus 16 Stoffteilen bestehen wie ihr sie auf dem Beitragsbild sehen könnt) habe ich inzwischen 20 auf einen Stoff appliziert, zwei Drittel habe ich also schon einmal geschafft. Spätestens in zwei Wochen hoffe ich auch die restlichen Plates noch aufgenäht zu haben.

Als ich den Quilt geplant habe, war mir ja nicht bewusst, dass ich alles mit der Hand aufnähen muss, sonst hätte ich mir vermutlich ein anderes Muster gesucht. Aber so schlimm finde ich das Nähen mit der Hand gar nicht, es dauert nur sehr lange, zumindest wenn man so langsam näht wie ich. Dafür sind meine Stiche aber sehr klein und kaum sichtbar.

Immerhin habe ich im letzten, teilweise sogar schon im vorletzten Jahr aber doch einiges geschafft, das ich euch hier noch gar nicht gezeigt habe. In diesem Jahr hoffe ich wieder häufiger zum Bloggen zu kommen, damit ich euch nach und nach das ein oder andere zeigen kann.

Den Anfang mache ich gleich im nächsten Beitrag, in dem ich euch drei Notebook-Taschen aus LKW-Plane zeigen werde.

Habt ihr euch irgendetwas für das neue Jahr vorgenommen?

Liebe Grüße
Carmen

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.