Gepolsterte 17-Zoll-Notebook-Taschen aus LKW-Plane

Durch die BVB-Tasche, die ich für meinen Sohn genäht habe, fand eine Frau, deren Sohn ebenfalls BVB-Fan ist, auf meinen Blog und rief mich an mit der Frage, ob ich als Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder drei LKW-Planen-Notebook-Taschen nähen könnte. Eine ebenfalls mit BVB-Logo, eine mit ACDC-Logo und eine mit einer Katze.

Weil diese Logos geschützt sind und ich keine Lizenz dafür habe, darf ich solche Anfragen nicht gewerblich umsetzen. Wenn man das privat macht, ist das wieder etwas anderes, aber selbst bei der Tasche meines Sohnes habe ich mir vom BVB die Erlaubnis eingeholt, die Tasche hier zeigen zu dürfen. Vieles kann ich euch hier leider nicht zeigen, weil ich selbst auf Nachfrage keine Erlaubnis, meist nicht einmal eine Antwort erhalten habe. Ich wundere mich nur immer, wie viele Blogger und Instagramer Dinge zeigen, die sie gar nicht zeigen dürfen. Ich bin da lieber vorsichtig.

Wir einigten uns darauf, dass ich die Taschen ohne diese geschützten Logos nähen würde und sie selbst auf die fertig genähten Taschen aufbringt, was immer sie möchte.


Immerhin konnte ich wenigstens die Farbwünsche und alle anderen Wünsche erfüllen. Gewünscht wurde eine Notebook-Tasche aus schwarzer und gelber LKW-Plane, eine aus schwarzer und roter LKW-Plane und eine aus silbergrauer und lilafarbiger Plane. Die Taschen sollten innen komplett gepolstert und gefüttert werden, eine Vordertasche ohne Polster, aber mit Futter haben, mit Klettband geschlossen werden und einen verstellbaren Gurt haben. Dabei sollten die Nähte von Plane und Futter jeweils innen liegen. Ein gesticktes Logo von mir sollte mittig auf die Vordertasche genäht werden.

Als Polster wählte ich einen festen ca. 1cm dicken Schaumstoff. Mein erster Nähversuch scheiterte kläglich, denn ich hatte den Schaumstoff am Boden zwischen LKW-Plane und Futter genäht und kam beim Nähen nicht mehr um die unteren Ecken, weil der Schaumstoff zu fest war.

Seitlich, vorne und hinten hatte ich ohnehin schon Öffnungen gelassen, um den Schaumstoff erst nach dem Zusammennähen hinzuschieben, aber am Boden wollte ich ihn schon vorher einnähen, weil ich dort keine Öffnung lassen konnte.

Die erste Tasche musste ich deshalb noch einmal neu zuschneiden (denn LKW-Plane verzeiht keine Fehlstiche) und mir etwas anderes zum Zusammennähen überlegen. Natürlich habe ich dabei auch im Internet geschaut, wie andere solche Taschen nähen und dabei festgestellt, dass nirgendwo eine solche Tasche zu finden ist, zumindest habe ich keine gefunden. Es gibt zwar LKW-Planen-Notebook-Taschen mit Polsterung, aber bei diesen ist das Polster entweder herausnehmbar (was das Nähen ungemein erleichtert), oder aber die Taschen sind nicht komplett gepolstert. Sehr häufig sind LKW-Planen-Taschen auch mit den Nähten nach außen genäht und dann mit einem Band eingefasst, Klappe, Vorder- und Rückseite werden meist sogar aus einem Stück Plane genäht. Das ist ebenfalls viel einfacher zu nähen als eine Tasche aus verschiedenfarbigen Planen mit innenliegenden Nähten zu nähen. LKW-Plane lässt sich nämlich nur sehr mühsam wenden, da die Plane recht steif ist.

Letztendlich habe ich den Schaumstoff zwischen Futterstoff und ein einfaches Vlies genäht und die einzelnen Teile (Vorder-, Rückseite und Seitenteile) zusammengenäht und in die bereits zusammengenähte und gewendete LKW-Planen-Tasche geschoben. Auch hier habe ich erst nur den Schaumstoff in das Bodenteil genäht und an allen anderen Teilen Öffnungen gelassen, durch die ich den Schaumstoff nach dem Zusammennähen der Einzelteile hineingeschoben habe. Die Öffnungen habe ich anschließend zugenäht.

Damit möglichst nichts verrutscht, habe ich alles mit CloverClips vor dem Nähen festgesteckt

und die obere Kante erst danach mit einem farblich passenden Schrägband eingefasst.


Auf den Fotos sieht das alles sehr einfach aus, aber das Nähen einer solchen Tasche ist mühsam, selbst mit Industriemaschine. Damit das Band nicht verrutscht, habe ich es erst auf einer Seite von innen angenäht. Anschließend habe ich es umgeklappt, festgesteckt und von außen angenäht. Gerade an den Seitenteilen war das extrem schwierig und es hat auch nicht hundertprozentig geklappt. Die Naht sah von außen zwar gut aus, aber innen hat sie (nur an den Seiten) nicht immer das Band getroffen. Bei der ersten Tasche habe ich noch einmal darüber genäht, bei den beiden anderen habe ich es gelassen, da das vermutlich sowieso niemand sieht, der nicht selbst näht und da das Band von innen ja ohnehin festgenäht war, war das nur ein optischer Mangel. Das Problem beim Nähen des Schrägbandes an den Seitenteilen ist nämlich, dass man einfach zu wenig Hände hat, um die Tasche auseinanderzuziehen (aufgrund des dicken Schaumstoffs ist das nur mit zwei Händen möglich), gleichzeitig die Clips zu entfernen und zu schauen, dass das Band bleibt, wo es soll und das Handrad zu drehen, denn zu schnell darf man an solch heiklen Stellen auf gar keinen Fall nähen. Vermutlich kann man nur mit einem Bandeinfasser ein besseres Ergebnis erzielen (oder indem man einen breiten Streifen Fahrradschlauch oder ein anderes breiteres Band verwendet). Ein Bandeinfasser steht jedenfalls zusammen mit einem neuen Motor für meine alte Adler auf meiner Wunschliste. Im letzten Jahr habe ich auch schon einen Nähmaschinentechniker gebeten, mir beides zu besorgen, aber bislang hat er sich nicht wieder bei mir gemeldet. Ich habe zwar einen Bandeinfasser, wie ihr vielleicht wisst, aber nicht für diese Maschine.

Wie ich inzwischen erfahren habe, gefallen die Taschen zum Glück trotzdem und ich hoffe, dass sie lange halten.

Um ein Ausreißen und Ausfransen des Gurtbandes zu verhindern, habe ich es nicht nur doppelt gelegt und noch ein anderes Stückchen Gurtband darüber genäht, sondern auch ein Stückchen Gurtband unter die Plane gelegt. Die Taschen müssen schließlich einiges an Gewicht tragen.

Die Klappen habe ich ebenfalls sicher mit drei Nähten auf der Rückseite festgenäht und absichtlich nicht an die obere Kante der Rückseite. Die erste Naht sieht man nicht, denn diese wird zuerst mit aufgeklappter Klappe genäht.

Mangels farblich passendem Köperband habe ich zum Einfassen der Klappenkanten ein Schrägband verwendet.

Dank des festen Schaumstoffs haben die Taschen einen guten Stand und die Seiten bleiben von der Klappe überdeckt, sogar wenn die Taschen leer sind.


Die oberen Kanten der Vordertaschen habe ich wie gewünscht mit LKW-Plane versäubert und meine Label farblich passend auf LKW-Plane gestickt und mittig aufgenäht.


Wie ihr seht werden die Taschen mit Klettband geschlossen. Ich habe Klettband mit Industriequalität verwendet, damit es auch lange gut hält. Damit die Fäden sich nicht lösen, habe ich sie bei den Klappen vorsichtig mit einer Nadel zwischen LKW-Plane und Futter gezogen. Jetzt weiß ich auch, warum das Kettband bei LKW-Planen-Taschen der großen Hersteller bis zur unteren Kante genäht wird. Diese wird später eingefasst und da braucht man sich um Nahtanfang und -ende nicht zu kümmern, da diese vom Einfassband überdeckt werden. Das Hineinziehen der Fäden mit einer Nadel kann ich wirklich keinem empfehlen, obwohl es mir optisch gefällt, wenn das Klettband oberhalb der Kante endet.

Hier seht ihr die Klettbandnähte noch etwas besser. Leider war an dem Tag, an dem ich die Fotos gemacht habe, kein tolles Wetter und es fing auch schnell wieder an zu regnen. Aber bessere Bilder kann ich leider keine mehr machen, da ich die Taschen ja nicht mehr habe.

Außer einem 17-Zoll-Notebook sollte im Hauptfach auch noch Platz für einen Ordner sein, deshalb ist das Hauptfach etwas breiter. Die Vordertasche sollte groß genug für Ladekabel und Kopfhörer sein. Weitere Innentaschen- oder fächer wurden nicht gewünscht.


Aufgrund der zwei Farben pro Tasche sehen die Taschen immer wieder anders aus, je nachdem, von wo man sie betrachtet.

Mit einer anders gestalteten Klappe wirken sie sicher noch einmal ganz anders, aber auch so finde ich sie schon sehr schön. Wie gefallen sie euch? Welche gefällt euch am besten?

(Komischerweise sieht die lila Plane auf dem Bildschirm eher blau als lila aus, aber sie ist in Wirklichkeit richtig schön lila.)

Mein Favorit ist diese:

Glücklicherweise habe ich beim Kauf der LKW-Planen für diese Taschen auch zwei sehr schöne Planen für mich entdeckt. Ratet mal, welche Farben ich mir ausgesucht habe!

Liebe Grüße
Carmen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.