Von Lesern ausgestickte Freebie-Stickdateien: Pfauenfeder, Federn, Brezel, Apfel, Karotte, Damenrad und Pusteblume

Ihr Lieben,

nachdem ich einige Wochen gesammelt habe, kann ich euch heute wieder einige schöne Umsetzungen meiner Freebie-Stickdateien zeigen. Ein großes Dankeschön an alle, die mir ihre Bilder haben zukommen lassen und damit einverstanden sind, sie hier zu zeigen.

Obwohl die Pfauenfeder, die ich als eines der wenigen meiner Freebies zum Direktdownload eingestellt habe, bislang weit über 200mal heruntergeladen wurde, habe ich nur sehr wenige Rückmeldungen und davon nur zwei mit Foto erhalten. Aber diese beiden darf ich euch glücklicherweise auch zeigen.

Carola hat eine Tasche mit der Pfauenfeder aufgehübscht. Auf eine Tasche werde ich die Pfauenfeder auf jeden Fall auch noch sticken, allerdings auf eine aus LKW-Plane. Aber auf einer Stoff-Tasche sieht sie natürlich auch schön aus.


Bei Sandy ist die Pfauenfeder auf einer Filz-Hülle für ihr Surface gelandet, bei der leider die letzte Position versetzt gestickt wurde, aber das fällt kaum auf. Um sicher zu gehen, dass dieser Fehler nicht an der Datei lag, hat sie noch eine weitere Pfauenfeder ausgestickt (auf dem Bild unten in der Mitte zu sehen) und dort hat alles fehlerfrei geklappt. Der Fehler lag wohl daran, dass sie den Text und die Pfauenfeder kombiniert hat und dann den Button Colorsort gedrückt hat. Weil die Pfauenfeder-Datei von mir und meinen lieben Probestickerinnen auf Herz und Nieren getestet worden war, hätte mich ein Fehler in der Datei auch sehr gewundert, aber es kann durchaus immer einmal passieren, dass es in manchen Formaten zu Veränderungen kommt. Sollte das einmal bei euch der Fall sein, dann lasst es mich bitte wissen. Normalerweise sollten sich aber alle meine Freebies fehlerfrei aussticken lassen, wenn ihr sie nicht verändert.

Woher Sandy den Spruch hat, weiß ich leider nicht, aber er passt wunderbar neben die Pfauenfeder.


Mein Feder-Freebie wird nach wie vor häufig angefragt.

Karin hat es auf eine Laptop-Tasche gestickt und die sieht richtig schick aus. Wenn ich nicht wüsste, dass es eine Laptop-Tasche ist, hätte ich die Tasche vermutlich für eine Clutch gehalten.


Ursula hat die Feder so gut gefallen, dass sie sie nicht nur mit Verlaufsgarn,

 


sondern mit sehr vielen bunten Stickgarnen ausgestickt hat. So kann man jedes gekaufte Kleidungsstück im Nu zu einem Unikat machen. Eine einzelne Feder ist nämlich in ca. 7 Minuten gestickt.


Ursula war so lieb mir auch noch einige andere Fotos zukommen zu lassen.

Wird das Feder-Freebie fast täglich angefragt, so fristet mein Apfel-Freebie ein tristes Dasein. Ich weiß nicht genau, wie oft ich die Datei versendet habe, aber ich vermute, nicht einmal fünfmal. Mir gefällt der Apfel nach wie vor gut und auch Ursula lässt sich von der langen Stickzeit nicht abschrecken und will ihn noch ein weiteres Mal in anderen Farben sticken. Auf Leinenstoffe passt diese Datei ausgezeichnet.

Wesentlich schneller kommt man beim Sticken meiner Brezel-Dateien zum Ende. Auf den Fotos sieht man, dass links beim Sticken auf Filz einige Stiche verschoben sind. Auf dem dünneren Jeansstoff ließ sich die Datei dann problemlos sticken.

Wenn man Dateien zum ersten Mal ausstickt, ist es deshalb immer ratsam, sie zuerst einmal zur Probe zu sticken, am besten auf denselben Stoff, auf den man sie später sticken möchte oder aber auf einen ähnlichen. Um gute Stickergebnisse zu erzielen, muss man auch immer das für Stoff und Stickmotiv richtige Stickvlies auswählen. Bei der Pfauenfeder habe ich selbst viermal zur Probe gestickt und immer wieder andere Vliese verwendet. Woran das Problem bei der Brezel auf Filz lag, weiß ich aber nicht genau. Vermutlich war der Filz so dick, dass der Stickrahmen nicht in die richtige Position verschoben werden konnte.

Gebt also nicht gleich auf, wenn das Sticken einer Datei nicht auf Anhieb fehlerfrei funktioniert. Auch das Maschinensticken erfordert etwas Übung und jeder Stoff und jede Datei stellen ihre eigenen Anforderungen an die Stabilisierung mit Stickvlies und das Einspannen in den Stickrahmen. Einige Hersteller bieten inzwischen magnetische Rahmen an, die ich mir vor allem für dicke und störrische Stoffe und Materialien wie Filz und LKW-Plane sehr praktisch vorstelle. Erfahrungen habe ich damit aber leider keine.

Keine Probleme beim Einspannen dürfte Annette gehabt haben, denn auf ihrer Gretelie-Tasche sieht alles Gestickte wunderbar aus.


Im Nachhinein hätte sie aber die Karotte gerne etwas höher gehabt.

Ich male mir vor dem Sticken oft mit Kreide Hilfslinien auf den Stoff, um eine Datei an der richtigen Stelle aussticken zu lassen. Aber bei einer Faltentasche ist es sicher auch nicht ganz so einfach einzuschätzen, auf welcher Höhe eine Datei enden soll. Die Tasche gefällt mir jedenfalls so wie sie ist sehr gut.

Auch die Rückseite kann sich sehen lassen. Dort ist aber kein Freebie von mir, sondern eine Stickdatei (yummi pears) von Jolijou aufgestickt.

Ein SnapPap-Label macht die Tasche zum unverkennbaren Einzelstück.


Während Annette ihre Tasche vermutlich stolz selbst ausführt, wurde die nun folgende Tasche als Geschenkverpackungstasche von Ute genäht. Wenn mir jemand eine solche selbst genähte und dann auch noch schön bestickte Geschenkverpackungstasche schenken würde, würde ich sie vermutlich immer in meiner Handtasche mitnehmen, wie ich es momentan immer noch mit meiner Fuchs- und meiner Ahorn-Tasche handhabe. So hat man nicht nur immer eine robuste und schöne Einkaufstasche zur Hand, sondern gleichzeitig eine schöne Erinnerung. Und eine bunte bestickte Tasche ist nicht nur umweltfreundlicher als Geschenkpapier oder eine Plastiktüte, sondern auch viel schöner. Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, was oft vorkommt, da wir ja kein Auto mehr haben, bin ich sehr oft geschockt, wie viel Plastik am Wegesrand herumliegt.


Gerda hat das Damenrad ebenfalls als Geschenk auf eine Karte für eine Fahrradliebhaberin gestickt. Eine schöne Idee, allerdings hätte ich ihr das Rad auch verkleinert zugesendet, wenn ich gewusst hätte, dass es ausgestickt nicht ganz in den Ausschnitt passt. Aber es sieht auch so schön aus und die Beschenkte weiß die Mühe hoffentlich zu schätzen. Individuell erstellte Karten und Geschenke sind doch immer etwas Besonderes.


Auch die letzte Freebie-Umsetzung, die ich euch heute zeigen darf, war ein Geschenk. Carola hat meine Pusteblumen-Datei auf einen Umschlag nach einem Pattydoo-Schnitt als Geschenk für eine Arbeitskollegin gestickt.

Mir gefällt die Tatsache, dass einige meiner Freebies auf Geschenken landen und somit hoffentlich nicht nur denjenigen, die sie ausgestickt haben und immer wieder aussticken können, sondern auch den Beschenkten Freude machen.

Liebe Grüße
Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.